Gemeinsam haben wir es uns erkämft!

01 Demo Kassel

Die GdP KG Fuldatal beim Warnstreik auf dem Königsplatz in Kassel zusammen mit 5.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Alle Tarifbeschäftigten erhalten nach dem Tarifabschluss rückwirkend ab 01.03.2014 eine Lohnerhöhung von 3,0 Prozent, mindestens aber 90 Euro monatlich.
Im Durchschnitt summiert sich diese Erhöhung auf 3,3 Prozent.

Die soziale Komponente, welche die Gewerkschaften GdP, GEW und ver.di damit erreichen konnten, bedeutet in den unteren Gehaltsgruppen EG2 bis EG7 eine Steigerung von mindestes 4 Prozent.

Ab dem 1. März 2015 erfolgt eine weitere lineare Erhöhung von 2,4 Prozent.

Der Urlaubsanspruch wird auf 30 Tage im Jahr für alle erhöht.

Die Auszubildenden bekommen rückwirkend ab dem 1. März 2014 40 € mehr und im nächsten Jahr ab dem 1. März nochmals 20 €. Zukünftig erhalten sie 28 Tage Urlaub.

Der DGB wird den Bundesinnenminister auffordern, das vorliegende Tarifergebnis zeit- und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten des Bundes zu übertragen. Seit 2008 hat sich auch beim Bund – wie in fünfzehn Bundesländern – eine Lücke bei der Übertragung der Tarifergebnisse auf die Beamteneinkommen ergeben, wie der aktuelle DGB-Besoldungsreport 2014 zeigt.

GdP Demo 2014

GdP KG Ratzeburg und Blumberg beim Warnstreik in Potsdam

20140319_090756_resized

GdP KG Bad Bergzabern beim Warnstreik in der Innenstadt

 

 

 

 

 

 

 

Warnstreik in Mainz

IMG-20140403-WA0002IMG-20140403-WA0000

 

 

 

 

 

 

 

IMG-20140403-WA0001

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Themenbereich: Allgemein, Tarif | Drucken